Kontakt
AGAPLESION BETHANIEN BAD PYRMONT Adam-Wolff-Haus
Betreutes Wohnen

Lortzingstraße 22 A
31812 Bad Pyrmont

(05281) 93 28 - 100

(05281) 93 28 - 121

info@bethanien-pyrmont.de

Lebensqualität im Alter

Für ein eigenständiges und unabhängiges Leben im Alter bieten wir komfortable, barrierefreie Seniorenwohnungen an. Ältere Menschen wohnen im Adam-Wolff-Haus nach dem Motto „Soviel Selbstständigkeit wie möglich und nur soviel Betreuung, Verpflegung und Hilfe wie nötig“. Sie genießen neben zahlreichen Serviceangeboten die Sicherheit, in den eigenen vier Wänden rundum versorgt zu werden, falls dies erforderlich sein sollte.

Die Seniorenwohnanlage liegt „mitten im Leben“. Von hier aus haben Bewohner kurze Wege. Die ev.-luth. St.-Petri-Kirche befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite, zur nächsten Bushaltestelle geht man nur zwei Minuten. In unmittelbarer Umgebung gibt es mehrere Restaurants und Cafés, eine Apotheke, einen Blumenladen und eine Bankfiliale. Ein Lebensmittelhändler ist in fünf Minuten zu Fuß erreichbar. Und die Pyrmonter Innenstadt lockt mit ihrer Fußgängerzone (500 m), der Wandelhalle (800 m) und dem Kurpark (ca. 1 km).

Die Seniorenwohnanlage

Unsere Leistungen

  • Umfangreicher Grundservice sowie vielfältige Wahlleistungen
  • Abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm
  • Soziale Beratung
  • Seelsorge, Gottesdienste und Andachten

Ausstattung

  • 26 seniorengerechte Zwei-Zimmer-Wohnungen (ca. 54 bis 89 qm Wfl.) mit Balkon oder Loggia
  • Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss
  • eigene Pkw-Stellplätze
  • Waschküche mit Trockenraum
  • Abstellraum für Fahrräder und Rollstühle
  • kleine Gartenanlage
  • Ambulanter Pflegedienst im Nachbarhaus

Der Gebäudekomplex war bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts ein Altenpflegeheim und bekannt unter dem Namen „Haus Bethesda“. Nach einer grundlegenden Sanierung und umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde er 2005 als moderne Seniorenwohnanlage für das Betreute Wohnen wiederöffnet und in Adam-Wolff-Haus umbenannt – nach dem Gründer der Stiftung Bethesda, die hier schon seit 1852 ihre diakonischen Dienste unter anderem in der Kranken- und Altenpflege verrichtete.

Alle Bereiche der Seniorenwohnanlage sind barrierefrei erreichbar. Zwei Aufzüge erschließen die vier Etagen vom Keller bis zum Dachgeschoss.

Gefällige Grundrisse, hochwertige Materialien und ein modernes Interieur sorgen für ein komfortables und stilvolles Ambiente, in dem nicht nur Ihre persönliche Einrichtung zur Geltung kommt, sondern in dem Sie sich auch jederzeit wohlfühlen sollen.

Die Wohnungen sind ca. 50 bis 89 qm groß und bestehen jeweils aus Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad, einem Abstellraum in der Wohnung oder im Keller und sind selbstverständlich seniorengerecht konzipiert. Das bedeutet:

  • Große Bewegungsflächen in Küche und Bad
  • Rollstuhlgeeignete Türbreiten
  • Gute Erreichbarkeit von Lichtschaltern, Steckdosen und anderen Bedienungselementen, z. B. an Fenstern, Heizungs- und Sanitärinstallationen
  • Behindertengerechtes Bad mit bodengleicher Dusche, unterfahrbarem Waschtisch sowie Waschmaschinen- und Trockneranschluss
  • Küche mit Einbauschränken, Kühlschrank, Geschirrspüler, unterfahrbarem Cerankochfeld und unterfahrbarer Spüle
  • Seniorentelefon mit 24-Stunden-Notruf und Sender
  • Radio- und TV-Anschluss
  • Türwechselsprechanlage mit Monitor an der Wohnungstür
  • Schwellenfreien Zugang zu den Balkonen und Loggien

Das monatliche Residenzentgelt setzt sich zusammen aus dem Mietzins für die gewählte Wohnung, einer Nebenkostenpauschale und einer Betreuungspauschale, in der der Grundservice enthalten ist.

Darüber hinaus werden vielfältige (kostenpflichtige) Wahlleistungen angeboten, die regelmäßig oder nach Bedarf in Anspruch genommen werden können.

Ihr Ansprechpartner


Herbert Grondmann

Einrichtungsleiter
T (05281) 93 28 - 102

Stadtverkehr: Bushaltestelle „Oesdorfer Kirche“

  • Linien 61 und 62 abwechselnd im 30-Minuten-Takt Richtung Untere Hauptallee mit Halt Brunnenstraße, Hauptpostamt, Kaiserplatz, Am Schlossgarten (Fahrzeit ca. 6 min.) und umgekehrt Richtung Bahnhof (Fahrzeit ca. 10 min.)
  • Linie 63 im Stundentakt Richtung Europaplatz mit Halt u. a. am Brunnenplatz (Fahrzeit ca. 5 min.)
  • Aktueller Fahrpläne ›

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Deutsche Bahn von Hannover Hbf. bis Pyrmont Bhf. (stündlich S5 Richtung Bad Pyrmont bzw. Paderborn Hbf., Fahrzeit ca. 63 min.) oder von Paderborn Hbf. bis Pyrmont Bhf. (stündlich S5 Richtung Hannover Flughafen, Fahrzeit 46 min.)
  • von Pyrmont Bhf. Buslinien 61 oder 62 jeweils Richtung Stadtmitte/Holzhausen bis Haltestelle „Oesdorfer Kirche“ (Fahrzeit ca. 10 min.)

Anfahrt mit dem Pkw

  • Von A2 bis Ausfahrt Rehren, über Hessisch Oldendorf, Hameln, B1 Richtung Bad Lippspringe bis Griessem, links nach Bad Pyrmont: Bismarckstraße bis zum Ende durchfahren, rechts auf Am Helvetiushügel bis zum Ende, rechts auf Schellenstraße bis Kreuzung Lortzingstraße, links abbiegen, das ADAM WOLFF HAUS befindet sich in Fahrtrichtung auf der rechten Straßenseite
  • Von A2 bis Ausfahrt Bielefeld-Ost, über Lemgo bis Barntrup, rechts auf B1, nach ca. 1 km links nach Bad Pyrmont: im OT Holzhausen links auf Griessemer Straße, nach ca. 600 m rechts Auf der Schanze / Bismarckstraße, weiter wie oben von Rehren
  • Von A7 bis Ausfahrt Northeim-Nord, B3 nach Einbeck, B64 nach Scharfoldendorf, B240 nach Halle, Bodenwerder, B83 Richtung Hameln, in Grohnde links nach Bad Pyrmont: rechts einbiegen in Solbadstraße, geht über in Lortzingstraße
  • Von A33 bis Ausfahrt Paderborn-Eisen, B1 nach Bad Lippspringe, Bad Meinberg, rechts auf B239, bei Wöbbel Straßenverlauf weiter folgen bis Bad Pyrmont: am Bahnhof links in Bahnhofstraße, 2. rechts Waldecker Straße, 7. links Lortzingstraße
  • Von A44 Dortmund-Kassel bis Ausfahrt Warburg, B252 über Brakel, Steinheim bis Wöbbel, rechts abbiegen nach Bad Pyrmont: weiter wie oben von Paderborn

Leistungen

  • 24-Stunden-Notruf
  • Vermittlung von ärztlichen und pflegerischen Hilfeleistungen in akuten Notsituationen
  • Beratung in allen Angelegenheiten
  • Infoveranstaltungen für alle Mieter
  • Vermittlung von externen Dienstleistungen
  • Aktive, kreative, kulturelle und unterhaltende Freizeitangebote im ADAM WOLFF HAUS und im Haus AM BETHANIEN unter fachkundiger Begleitung (zzgl. Materialkosten)
  • Kostenfreie Nutzung aller Gemeinschaftseinrichtungen
  • Kurzfristige Abarbeitung von kleinen technischen Defekten durch unsere Haustechniker
  • Gemeinsames Mieterfrühstück alle 6 bis 8 Wochen (mit Anmeldung und Kostenbeitrag) im AGAPLESION BETHANIEN BAD PYRMONT (inkl. Fahrdienst)
  • Organisation von Familienfeiern und sonstigen Festivitäten im ADAM WOLFF HAUS
  • Differenziertes Betreuungskonzept für schnelle und zuverlässige Hilfe im Krankheits- und im Pflegefall, u. a. Betreuung bei leichter Krankheit in der Wohnung bis zu 7 Tage im Jahr kostenfrei, Vermittlung von Leistungen des Ambulanten Pflegedienstes sowie Priorität für die Aufnahme in unsere stationäre Pflegeeinrichtung
  • Hilfe beim Einzug und beim Auszug
  • Hausmeisterdienste
  • Verpflegung im Haus AGAPLESION BETHANIEN BAD PYRMONT
  • Wäscheservice
  • Grundreinigung der Wohnung
  • Fensterreinigung
  • Friseur und Fußpflege (externe Angebote)
  • Apothekenservice
  • Begleitservice und Fahrdienste
  • Einkaufs- und Botendienste
  • Vorleseservice
  • Hilfe bei der Erledigung des privaten Schriftverkehrs
  • Häuslicher Pflegedienst
  • Blumen- und Pflanzenpflege bei Abwesenheit
  • u. v. m.

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Gottesdienst alle zwei Wochen im Andachtsraum des Evangelischen Altenheims Bethanien
  • Mieterfrühstück alle acht Wochen im Evangelischen Altenheim Bethanien
  • Gymnastik, Sturzprophylaxe- und Fitnesstraining mit Anleitung
  • Spielnachmittag
  • Kreative Freizeitangebote unter fachkundiger Begleitung (zzgl. Materialkosten)

Monatlich wechselnde Veranstaltungen

  • Konzerte
  • Vorträge
  • Filmnachmittage
  • Ausflüge und Fahrten
  • Jahreszeitliche Feste und Feiern

Die genauen Termine und Uhrzeiten entnehmen Sie bitte unserer Hauszeitung „Spätlese“ oder den Aushängen.

Im Pflegefall stehen Ihnen folgende Leistungen zur Verfügung:

  • professionelles und erfahrenes Pflegepersonal
  • grundpflegerische Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch
  • Behandlungspflege im Rahmen der häuslichen Krankenpflege
  • medizinische Betreuung durch Ärzte aller Fachbereiche
  • Pflege in der eigenen Wohnung, solange dies medizinisch und rechtlich vertretbar ist
  • bevorzugte Aufnahme in den stationären Pflegebereich im Seniorenzentrum AGAPLESION BETHANIEN BAD PYRMONT vor allen anderen Anmeldungen, falls die Pflege in der eigenen Wohnung nicht mehr gewünscht oder nicht mehr möglich ist. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Betroffenen selbst bei zunehmender Pflegebedürftigkeit in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können.

Die pflegerische Versorgung der Bewohner im Betreuten Wohnen wird auf Wunsch durch das Sekretariat der Hausleitung organisiert (Wahlleistung). Die Abrechnung der in der Wohnung erbrachten Pflegeleistungen erfolgt direkt mit dem ambulanten Pflegedienst auf Grundlage der entsprechenden Vergütungssätze der Pflegekassen.

Information

Alles auf einen Blick

Infomappe

In Vorbereitung ›

Residenzentgelt

Preisbeispiele (demnächst) ›

Ihre Meinung ist uns wichtig